Kolumnen und Comics

Kolumnen

Kolumnen sind kurze Beiträge, in denen man ungeschminkt seine Meinung sagen kann. Sie erscheinen meist an der gleichen Stelle im Zeitschriftenheft. Sie sollen „das Blatt“ interessanter und ein Stück bunter machen. Das gilt auch für juristische Zeitschriften, die dafür oft die Seite 3 reservieren. Für den jeweiligen Verfasser haben Kolumnen den zusätzlichen Vorteil, dass er aus dem sprachlichen Käfig der Rechtsterminologie ausbrechen kann. Auch Umgangssprache ist nicht tabu.

Im Folgenden werden zunächst sechs Beiträge aus der unter Betriebsräten weit verbreiteten Zeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ dokumentiert. Der sechste Beitrag ist mit einem „Nachwort“ versehen. Es folgen Kolumnen aus der Zeitschrift „Der Betriebsrat“, die bis Ende 2011 reichen. Im dritten Teil sind Beiträge aus der „Neuen Juristischen Wochenschrift“, aus der „Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht“ und aus anderen Zeitschriften wiedergegeben.

Arbeitsrecht im Betrieb

Über die Freiheit der Entscheidung im Arbeitsleben, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005 S. 1

Wem gehört das Wissen?, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 65

Sind Türken im Betrieb unerwünscht?, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005 S. 201

Mindestlohn, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 261

Der Markt - Die stille Gewalt, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 325

Gibt es ein Leben nach der Marktwirtschaft?, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 449

Das hässliche Gesicht Europas, Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 573

Innovationen und Innovationsgerede, Fundstelle: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) 2005, 637

Nachwort zur letzten Kolumne

Der Betriebsrat
NJW, NZA u.a.

Das deutsche Arbeitsrecht - ein Auslaufmodell? Entgegnung auf Adomeit NJW 1998,2021, NJW 1998, 2573 - 2574

Deutschland - gut für Entlassungen, Einblick Heft 17/1998 S. 7

Ein internationales Vertragsrecht der Arbeit? EuZW 1999, 129

Sachen und Menschen im Schadensrecht, NJW 1999, 1611 - 1612

Kleine und große Bankkunden, NJW 2000, 1535 - 1536

Recht für den Bürger? NJW 2000, 2250 - 2251

Rechtsextreme im Betrieb? NJW 2000, 3691 - 3692

Abfindung statt Kündigungsschutz? NJW 2002, 2292 - 2293

Wer kontrolliert die Rating-Agenturen? NJW 2003, 1096 - 1097

Zugverspätungen als Rechtsproblem, NJW 2003, 2651 - 2652 (fand viel Zuspruch, Problem immer noch nicht bewältigt)

Der gemeinnützig handelnde Mensch, NJW 2003, 3319 - 3320

Transparenzprinzip auch für den Gesetzgeber?  NJW 2004, 993 - 994

Das süße Gift der Abfindung, BB Heft 11/2004, Die Erste Seite

Offshoring und die Hilflosigkeit des Arbeitsrechts, NJW 2005, 30 - 31

Wie wär´s mit einem kleien Straßenraub?NJW 2005, 402 - 403

Weltanschauung auf europäisch, NJW 2006, 2608 – 2609

Lockerung des Kündigungsschutzes bei älteren Arbeitnehmern? ZRP 2006, 271

Das Arbeitsplatzgeld - eine arbeitsrechtliche Kontroverse im Jahre 2030, AuR 2007, 421 - 423 (Eine Negativutopie in Zeiten des Neoliberalismus; es taucht auch ein Autor namens Rüpel-Klein auf, auf schwäbisch ein "Rüble", was an einen zeitgenössisdchen Autor erinnern sollte)

Eine bessere Personalvertretung? PersR 2009, 1

Renaissance des Hoflieferanten? NJW Heft 24/2009 S. III (Editorial)

Heraufsetzung der Schwellenwerte im Arbeitsrecht? ZRP 2009, 255  (Die befürwortende Position wurde von Roland Wolf, BdA, eingenommen)

Hat die Personalvertretung eine Zukunft? Düstere und weniger düstere Perspektiven, PersR Heft 2/2010 S. 48 - 52

Neuer Datenschutz: Der Große Bruder wird es leichter haben, PersR 2011, 447

Mehr Kontrolle über Ratingagenturen? ZRP 2011, 191

Personalrat - ein schwieriger Job? PersR 2012, 231

Eurokrise und Arbeitsrecht, NZA Heft 16/2012 S. III

Rechtsschutz gegen Giganten?, NJW 2013, 282 - 283

Der Europäische Betriebsrat als Störer? NZA Heft 20/2013 S. III

Crowdworking – Arbeitsform der Zukunft? (2014, erster Beitrag in der NZA zum Thema Digitalisierung)

Denglisch als Rechtsproblem? NZA Heft 17/2020 S. III

Über die Wahrheit im Prozess, NZA Heft 23/2020 S. III

Über alte Schatten springen. in: RECHT SO! Nr. 4/2020

Der Blick über die Schulter. Eine elektronische Überwachung von Beschäftigten im Homeoffice ist nur in eng definierten Fällen erlaubt, Die Mitbestimmung Nr. 5/2020 S. 29

Comics

Was ein „Comic“ ist, bedarf seit „Asterix und Obelix“ keiner Erklärung mehr. Dazu ein kleines Interview aus: Mitbestimmung Heft 11/2012 S. 69.

Mit einer Prise Zucker

Die Themen:

  • Image-Kampagne - Chef und Junior wollen besser dastehen
  • Kündigung - Mitarbeiter der Kantine werden rausgeworfen
  • Versuch - Die Putzfrauen wollen einen Betriebsrat wählen
  • Leiharbeit - Gehört Dimitris dazu?
  • Betriebsratswahl - Eine Konkurrenzliste mischt mit

Eine Comicgeschichte aus diesem Band finden Sie hier

Klar wie Kloßbrühe

Neue Herausforderungen warten auf Hubert und Co: Konkret geht es um den Streik für einen Anschlusstarifvertrag, denn der dynamische Firmenjunior glaubt, dass es Kosten spart, wenn das Unternehmen aus dem Arbeitgeberverband aussteigt. Mit der ständigen Erreichbarkeit und der Verletzung von Arbeitszeitregelungen beschäftigt sich die Geschichte - Anruf in der Nacht - Überstunden bis zur Erschöpfung. Weitere Comic-Strips drehen sich rund um das Thema Gefährdungsbeurteilung, außerdem gibt es eine Geschichte zur Billigkonkurrenz aus der »Crowd« und Digitalisierung der Arbeit sowie zum strittigen Einsatz von Leiharbeit.

Eine Comicgeschichte aus diesem Band finden Sie hier

Alles in Butter

Die Themen:

  • Das ganze Leben und der Rest - Vertrauensarbeitszeit
  • Ein Sieg - und was dann? Betriebsversammlung
  • Runder Tisch mit Ecken - Datenschutz
  • Bittersüß - Kündigung
  • Grashüpfer und Heuschrecken - Investoren

Eine Comicgeschichte aus diesem Band finden Sie hier